Allgemeine Geschäftsbedingungen


1. Geltungsbereich
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen Teilnehmer*innen einer Veranstaltung von Exbase und Exbase als Veranstalter.

2. Anmeldung
Ein Vertrag zwischen den Parteien kommt erst zustande, nachdem Exbase die Anmeldung gegenüber von Teilnehmer*innen schriftlich bestätigt hat. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages bedürfen der Schriftform.
Mit der Anmeldung erkennen die Teilnehmer*innen die Teilnahmebedingungen an. Die Teilnahme setzt die vollständige Bezahlung der Teilnahmegebühr zzgl. gesetzlicher MwSt. voraus. Diese ist unmittelbar nach Erhalt der Rechnung fällig und versteht sich pro Person und Veranstaltungstermin.

3. Rücktritt
Sollte der Teilnehmer/die Teilnehmerin an der Teilnahme verhindert sein, so ist er/sie berechtigt, ohne zusätzliche Kosten eine Ersatzteilnehmerin oder einen Ersatzteilnehmer zu benennen. Darüber hinaus ist eine kostenlose Stornierung bis dreißig Tage vor Beginn der Veranstaltung möglich. Die Stornierung bedarf der Schriftform. Bei späterem Rücktritt oder Nichterscheinen wird die gesamte Teilnahmegebühr fällig. In begründeten Ausnahmefällen kann Exbase hiervon absehen.

4. Programmänderungen
Exbase behält sich vor, Änderungen am Inhalt der Veranstaltung vorzunehmen und gegebenenfalls Referent*innen auszutauschen. Der Gesamtcharakter der Veranstaltung muss hierbei gewahrt bleiben.

5. Ausfall einer Veranstaltung
Wird eine Veranstaltung aus wirtschaftlichen Gründen oder aufgrund von höherer Gewalt abgesagt oder verschoben, so ist Exbase verpflichtet, alle Teilnehmer*innen umgehend zu benachrichtigen. In diesem Fall besteht Anspruch auf Rückerstattung der Veranstaltungsgebühr. Weitergehende Kosten wie bspw. Stornierungs- oder Umbuchungsgebühren von Teilnehmer*innen werden von Exbase nicht erstattet.

6. Urheberrecht
Alle im Rahmen der Veranstaltungen ausgegebenen Unterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen und die Weitergabe der Unterlagen an Dritte sind schriftlich durch Exbase zu genehmigen. Fotografier- und sonstige Aufnahmetechnik ist nicht gestattet. Durch Ihre Teilnahme stimmen Sie zu, dass Sie fotografiert und gefilmt werden können. Falls nicht anderweitig mit Exbase vereinbart, darf Exbase diese Aufnahmen veröffentlichen.

7. Haftung
Alle Veranstaltungen werden sorgfältig recherchiert, aufbereitet und durchgeführt. Sollte es dennoch zu Schadensfällen kommen, so übernimmt Exbase keine Haftung für die Vollständigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Vortragsinhalte und die ausgegebenen Unterlagen.

8. Datenschutz
Ihre Daten werden von Exbase gespeichert und im Rahmen der geltenden rechtlichen Vorschriften verarbeitet. Exbase nutzt Ihre Daten zur Abwicklung Ihrer Buchung, zur Vorbereitung der Veranstaltung und um Sie über unser Angebot und das von Partnerunternehmen zu informieren. Die Referent*innen der von Ihnen gebuchten Veranstaltung erhalten folgende Informationen, um sich gezielter vorbereiten zu können: „Name“, „Position“, „Firma“. Spezifischere Daten werden nicht weitergegeben. Im Falle eines Inhouse-Seminars können aus organisatorischen Gründen komplette Kontaktinformationen weitergegeben werden.
Ihre Daten können auf Ihren Wunsch jederzeit gelöscht werden. Anfragen hierzu richten Sie bitte per Post an Exbase, Hauptstr. 1, 91364 Unterleinleiter, oder per E-Mail an: info@exbase.de.

9. Geschäftsbedingungen bei Inhouse-Seminaren und Online-Trainings
Diese Veranstaltungen können bis 30 Tage vor Seminarbeginn kostenfrei storniert werden. Danach wird der gesamte Rechnungsbetrag fällig. Üblicherweise können wir den Termin verschieben. Gegebenenfalls fallen dadurch Reise- und Übernachtungskosten von Referent*innen erneut an. Bei Ausfall von Referent*innen wird ein für alle Beteiligten passender Ersatztermin festgelegt.

Vorbereitungsleistungen und weitere Dienstleistungen, die in Absprache mit dem Kunden schon mehr als einen Monat vor dem Seminar erbracht werden, werden auch im Falle einer rechtzeitigen Stornierung in Rechnung gestellt.

10. Schlussbestimmungen
Der Vertrag unterliegt dem deutschen Recht.
Stand: 02.03.2022
YES